Am Start.

So, ich hab ja in den Rubriken Die Testphase. und Über. ein bisschen was zu den Inhalten und Ideen dieses blogs erzählt. Und ich hab auch dazu geschrieben, dass das für mich nicht ganz neu ist, Texte für eine Online-Publikation zu schreiben. Aber ich hab noch nicht wirklich erklärt, wieso ich diesen blog begonnen habe. Nachdem ich mich mit dem Projekt aber immer noch ziemlich am Start befinde, werde ich das nun mal nachholen.

…aber du solltest wirklich ein eigenes blog schreiben.

Ganz allein meine Idee war das nicht. Wobei… Eigentlich hatte ich die Idee zu einem blog schon länger und hab mir öfter überlegt, dass ich doch einfach mal loslegen könnte. Auf der anderen Seite war ich dann doch immer etwas unsicher, ob ich mich selber dazu bringen könnte in ausreichender Regelmäßigkeit Beiträge zu schreiben. Kein Mensch will einen blog lesen, der nur alle paar Monate in ungleichmäßigen Abständen gepflegt wird. Und kein Mensch will einen blog betreiben, wenn dann hinterher keiner die Beiträge liest.

Ich hab mich also auf meine social networks beschränkt und ab und an mal ein paar Zeilen irgendwo anders untergebracht. Jetzt im Zusammenhang mit meinem Gastbeitrag auf dem blog von Alexander von Halem hab ich aber wieder gemerkt, dass das irgendwie unbefriedigend ist. Nicht, dass ich meine Inhalte ungern weggeben würde, aber das posting als Gastbeitrag war halt dann doch eher eine kleine Notlösung, weil ich einfach keine andere Plattform zur Hand hatte (Google Plus wäre auch gegangen, dafür war mir der Beitrag aber einfach zu lang).

Und nachdem mir der Alexander dann darauf hingewiesen hat, dass ich doch einen eigenen blog schreiben sollte (siehe Zitat), hab ich das als Anlass genommen hier Die Testphase. anzulegen.

Mit dem Alexander bin ich zunächst per twitter in Kontakt gekommen. Der ist im Internet sehr rege unterwegs und macht unter anderem mit dem Florian Kohl den tollen podcast schweinfurt und so. Der Florian selber ist wiederum der Chef vom Revista Verlag in Schweinfurt, für den ich in regelmäßiger Unregelmäßigkeit hyperlocal Beiträge schreibe. In diese Schweinfurter Kreise bin ich generell über den Heiko Kuschel (per twitter) gekommen. Das ist der Pfarrer der evangelischen Citykirche in Schweinfurt. Die machen alle noch einige andere Sachen – auch und vor allem online – die man sich mal anschauen sollte.

Es ist schon witzig, durch diese ganzen Internetgeschichten hab ich manchmal das Gefühl, dass ich die Leute (hier: Alexander und Flo) ziemlich gut kennen würde, obwohl wir uns noch nie IRL gesprochen, geschweige denn gesehen haben.

Kurz noch zur Seite selber: Ich hab noch nie wirklich komplett eine Seite angelegt (hier im Grunde auch nicht, das CMS übernimmt ja das meiste), daher kann es gut sein, dass sich mit der Zeit noch einiges am Erscheinungsbild und an den Funktionen ändert.
Im Footer finden sich einige links zu meinen anderen Seiten im Netzt und zu ein paar anderen Seiten, die ich für sehr lesenswert halte. Aus Platzgründen wird diese Liste auch nicht übermäßig lang werden. Dafür finden sich in der Leiste unter dem Header die drei Seiten Gesellschaft., Religion. und Musik. Da werde ich dann noch ein paar andere Seiten und Verweise unterbringen, die ich für interessant halte und die nicht in einem blogpost untergehen sollen.
Nachdem meine Programmierkünste nicht so wirklich umfangreich sind, können sich hier und da ein paar kleiner Fehler eingeschlichen haben (das Originallayout von posterous hab ich ein bisschen für mich angepasst). Und ich hoffe, dass ich bald auch einen +1-Button hier integriert bekomme, damit man die Beiträge auch dorthin weitergeben kann.

So, das wars.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s