O Seligkeit, getauft zu sein!

“O Seligkeit, getauft zu sein, in Christus neu geboren; von Adams Schuld bin ich befreit, erlöst ist, wer verloren. Wer kann ermessen, welche Gnad mir Gott, der Herr, erwiesen hat? Mein Leben soll es danken.”

An dieses schöne Lied aus dem Gotteslob (Nr. 917 im Eigenteil für das Bistum Würzburg) musste ich heute Mittag denken. Wieso? Ganz einfach:

Der Tag begann wie jede Woche am Dienstag mit einer Vorlesung im Fach Pastoraltheologie. Soweit ja nichts ungewöhnliches. Im Verlauf dieser Vorlesung aber wurde per Blitzumfrage ermittelt, dass ziemlich genau 90% der anwesenden, angehenden Theologen in wesentlichen Fragen (Frauenordination, Aufhebung des Zölibats, gemeinsames Abendmahl) nicht der Auffassung des Lehramtes folgen. Das ist zwar in innerkirchlichen Kreisen keine Seltenheit, hat mich aber dennoch erstaunt, da hier ja wirklich nur solche Leute versammelt sind, die eine gewisse Bindung zum kirchlichen Lehramt haben; sonst würden sie nicht Theologie studieren und mehrheitlich eine missio canonica anstreben.

Also kurz aufgeregt, wie so oft, aber im Grunde auch nicht weiter schlimm. Man ist so etwas ja mittlerweile gewohnt. Um nach der Veranstaltung aber ein bisschen romtreue Luft zu schnappen, bin ich, wie so oft in den letzten Monaten, zu den Reuerern in die 10-Uhr-Messe gegangen.

Man muss dazu wissen, dass es hier in Würzburg eine gewisse Tradition gibt, die Messe in einer der Klosterkirchen zu besuchen. Traditionell waren das die Augustiner (dürften mittlerweile ein anderes Publikum anziehen), die Franziskaner und eben die Karmeliten im Reuererkloster. Meine Großeltern waren regelmäßig in allen drei Klöstern zur Messe, was mich vor ein paar Monaten dazu gebracht hat, das doch auch mal zu tun.

Zurück zur Messe. Die Wochentagsmesse bei Reuerern entspricht quasi einer modernen Form der Stillmesse: Es wird nicht gesungen (Ausnahmen, Regel, usw.), es gibt keine Homilie und die Gebete kommen alle unverändert aus dem Messbuch. Immer wieder eine ganz wunderbare halbe Stunde. Besonders gut fand ich an dieser Messe, dass in den Fürbitten ganz besonders um die Stärkung des Weihesakramentes bei Papst und Bischöfen gebetet wurde. Schon komisch, wenn man eine halbe Stunde vorher noch gehört hat, dass die exklusive Weihe von Männern, und dann auch noch unter der Bedingung des Zölibats doch vollkommen überholt wäre. Ja, ich leben in Widersprüchlichkeit. Macht mir aber nichts. Nicht, so lange ich aus einer solchen Messe komme und mich einfach nur freue.

Danach hatte ich dann noch nicht genug und bin ins Neumünster gegangen, wo gerade das tägliche Pontifikalamt während der Kiliani-Wallfahrt zu Ende gegangen war. Ich denke mir, dass ich die Gelegenheit zum Gebet beim Namenspatron ja nutzen sollte, wenn sie sich schon mal bietet. Und die diesjährige Kiliani-Wallfahrt im Neumünster gefällt mir wirklich gut. Die Kirche ist natürlich eigentlich viel zu klein für die Masse an Besuchern. Aber dadurch wird auch eine sehr schöne Nähe zum Mittelpunkt, den Reliquien der Frankenapostel, geschaffen. Im auslaufenden Trubel nach der Messe habe ich dann noch ein paar Minuten im Interims-Dom verbracht.

Der kleine, aber sehr passende Höhepunkt des Vormittags war dann aber erst hinterher, als ich noch schnell einkaufen war. Mittlerweile war es nämlich elf Uhr und ich war in der Nähe des Bürgerspitals. Und zumindest die Würzburger dürften ja wissen, dass das Glockenspiel des Bürgerspitals mehrmals täglich zur vollen Stunden, beispielsweise auch um 11 Uhr, zu hören ist. Und gespielt wird? Richtig! Das Kilianslied.

Hach… Es ist doch einfach schön, aus dem Neumünster zu kommen, wo die Reliquien von St. Kilian ausgestellt sind, und nur ein paar Meter weiter wieder dem Heiligen zu begegnen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s