Sinnfrage.

Ich möchte, nein, ich muss hier mal eben eine Sinnfrage stellen. Keine Angst, es ist keine verschwurbelte Transzendenzfrage. Es geht etwas handfester zu.

Wer die letzten Tage durch Würzburg (und vermutlich zig andere Universitätsstädte in Deutschland) gelaufen ist, hat sie wieder gesehen. In erschreckender Regelmäßigkeit tauchen sie jedes halbe Jahr auf, ketten sich eine Woche lang im Stadtbild fest, und verschwinden dann wieder in der Kiste mit den Saisonklamotten. Die Rede ist von Erstsemesterbegrüßungsstadtrallies. In Ermangelung jedweder Ahnung, wie sich diese Erscheinungen tatsächlich nennen, greife ich einfach auf diese Umschreibung zurück.

Die meisten Leute sollten, sofern sie in einer Universitätsstadt leben/lebten, sollten diese skurrilen Ansammlungen junger Menschen auf öffentlichen Plätzen schon gesehen haben. Im Kern funktioniert das so: Junge Studenten, zumeist aus der Fremde, haben sich gerade an der Uni eingeschrieben und ihr Zimmer im Wohnheim bezogen. Da sie natürlich von Stadt und Uni noch wenig bis gar nichts gesehen haben, bieten die Fachschaften (dazu sage ich an dieser Stelle bewusst nichts) in den Tagen vor dem Semesterstart verschiedene Veranstaltungen an, in deren Rahmen Stadt und Universität gemeinsam erkundet werden (sollen).

Nun ist mir das Konzept an sich schon schleierhaft. Klar, wenn ich in eine fremde Stadt komme und nur wenig Zeit habe, mich dort soweit zurecht zu finden, dass ich ohne größere Ausfälle vernünftig überleben kann, bin ich für ein paar Tipps schon dankbar. Aber ist nicht auch ein Zweck des Studiums (in der Fremde), sich erstmalig alleine und ohne nennenswerte Hilfe das Leben zu organisieren? Nun, vielleicht sehe ich das anders. Jedenfalls scheinen diese Angebote von vielen angehenden Studenten und Studierenden bereitwillig angenommen zu werden.

Es stellt sich mir dann aber die Frage, wieso nicht einfach das macht: Ein paar von den neuen Kommilitonen packen, sie einmal durch die Fakultät führen, ihnen die wichtigsten Einrichtungen der Stadt zeigen und weitere Hilfe anbieten. Wieso habe ich das Gefühl, dass all diese Veranstaltungen sich nur darum drehen, sich in großer, weitgehend unbekannter Gruppe, auf öffentlichen Plätzen möglichst auffällig zum Affen zu machen/daneben zu benehmen? Und wieso wird das so sehr akzeptiert?

Ich lief neulich von der Burkarder Seite kommend über die Alte Mainbrücke, als mir ein fast nackter Jüngling entgegen kam. Zunächst verdutzt guckend wurde mir bald klar: “Es ist wieder Semesteranfang in der Stadt.” Und tatsächlich, 20 Meter weiter war dann auch der Rest der unpassend leicht gekleideten Meute zu finden. Über den Gehweg verteilt lagen bergeweise Kleidungsstücke, in Grüppchen standen wohl ältere Semester in weißen Laborkitteln und mit reichlich Alkohol versorgt dabei. Und offensichtlich hat es kaum einen der Passanten ernsthaft gejuckt.

Man möge mich altmodisch, prüde und wasweißichnichtalles nennen, aber derlei Eskapaden sind mir tatsächlich ein Dorn im Auge. Nicht nur dass ich den Sinn dahinter nicht verstehe – eigentlich unterstelle ich vollkommene Sinnlosigkeit – nein, ich glaube auch, dass den neuen Mitbürgern unserer schönen Stadt auf diese Weise suggeriert wird, dass es völlig normal und akzeptiert wäre, sich hier in der Öffentlichkeit wie offene, oder gleich herunter gelassene Hose zu benehmen.

Man mag mir nun vorwerfen, dass ich verallgemeinere. Das mag sein. Man mag mir auch vorwerfen, ich würde den tatsächlichen Nutzen dieser Veranstaltungen nicht erkennen würde. Das mag ebenfalls sein. Fakt ist: Ich habe nie an einer solchen Veranstaltung teilgenommen. Weniger, weil ich keinen Bedarf hatte, Stadt und Uni zu erkunden, als vielmehr, weil sie mir immer schon suspekt waren. Und Fakt ist auch, dass ich in Zukunft gut darauf verzichten könnte, zum Beginn eines jeden Semesters über diese komischen Horden halbbesoffener Jungstudenten zu stolpern.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s