Die Hoffnung der Kopten liegt in Gott

Als wir nach gut eineinhalb Stunden Anreise gegen halb elf die St.-Markus-Kirche betreten, ist der Gottesdienst schon eine Stunde im Gange. Für den Durschnittskatholiken (ich werde im Folgenden etwas genauer von lateinischen Christen sprechen) wäre das undenkbar. Oder eher sinnlos, da eine Messfeier in unseren Breiten ja auch an Sonntagen kaum länger als eine Stunde dauert. Bei den Kopten ist das anders. Da ist jetzt noch nicht einmal der erste Teil der Messe, der Wortgottesdienst, vorbei. Und während man bei lateinischen Katholiken ein solches Zuspätkommen wohl als sehr unhöflich empfinden würde, ist es bei den Orientalen durchaus üblich, wie uns unser Dozent in der vorangegangenen Seminarsitzung erklärt hatte.

Weiterlesen

Advertisements

Ein Protestant erklärt den Katholizismus

Vor einigen Wochen hatte ich ein paar Minuten Zeit, die ich kurzfristig zum Stöbern in einer Buchhandlung genutzt habe. Dabei ist mir ein kleines Büchlein in die Hände gefallen, von dem ich zuvor schon einiges gehört hatte. Und bei einem Preis von ca. 6€ hab ich es einfach direkt mal mitgenommen. Es geht um “Warum werden wir nicht katholisch?” von Andreas Theurer.

Mittlerweile habe ich das Buch (oder besser: den Aufsatz) komplett gelesen und will hier ein paar Anmerkungen zu diesen “Denkanstößen eines evangelisch-lutherischen Pfarrers” (so der Untertitel) machen.

Weiterlesen

Kirche².

Logo_farbe

Leute, ich hatte ja eigentlich gesagt, dass ich religiöse Themen jetzt nur noch in den Kiliansnotizen abhandeln will. Eigentlich. Uneigentlich will ich ja weiterhin auch hier über solche Themen schreiben, wenn sie relevant genug sind.

Und ich glaube, hier ein so relevantes Thema gefunden zu haben: Vom 14. bis zum 16. Februar nächsten Jahres werde ich in Hannover sein, um dort am Kongress kirchehochzwei teilzunehmen. Untertitel: Ein ökumenischer Kongress.

Wieso ist der relevant? Weiterlesen

Die Sache mit dem Priestertum…

Ein beinahe unachtsam eingestreuter Tweet von mir hat die Tage eine recht breite Diskussion auf Twitter ausgelöst. Es ging im Grunde um die Frage, inwiefern sich die protestantische und die katholischen Auffassung vom allgemeinen Priestertum aller Getauften unter Berücksichtigung des jeweiligen Amtsverständnisses unterscheidet. Spannendes Thema!

Um die Debatte auch für nicht Twitterer nachvollziehbar zu machen, habe ich sie hier zusammengefasst.

Nein, ich werde keinen Kommentar…

…zum Aufruf “Ökumene jetzt” abgeben. Ich hab ihn ja noch nicht einmal gelesen. Irgendwie hatte ich keine Lust dazu, als ich die Namen der prominenten Erstunterzeichner gesehen hatte…

Ich hab stattdessen den ein oder anderen Kommentar dazu gelesen. Allesamt nicht sonderlich aufregend; man kennt ja auch die zugehörigen Autoren.

Was allerdings doch irgendwie interessant war, war dieses Interview mit Frau Hasselfeldt zu ihrem Aufruf. Ich hab das gelesen und mir hinterher gedacht: Ja, äh, und nu?

Frau Hasselfeldt bringt in diesem Gespräch doch recht bemerkenswerte Sätze unter. Beispiele:

Weiterlesen