Im Wald hinterm Haus

Ein später Samstagnachmittag im frühen März. Ich beschließe, das wunderbare Frühlingswetter zu nutzen. Ich gehe also nicht direkt zum Supermarkt, sondern folge erst einmal der Straße; herausfinden, was eigentlich nach der übernächsten Kreuzung kommt.

Erst der Ortsrand, dann der Wald, ein steiler Anstieg, daneben ein Bach, oben strahlender Sonnenschein. Herrlich, so ein Wald hinterm Haus.

Advertisements

Samstags im Stadion

München, ein grauer, nasskalter Nikolaussamstag. Während sich in der Innenstadt Tausende über die völlig überfüllten Weihnachtsmärkte wälzen, setze ich mich in die U-Bahn zum Olympiapark, um einen ein Denkmahl der Sportgeschichte zu besuchen. Und es lohnt sich.

Noch mehr Bilder gibt’s bei Flickr.

Mein Streikwochenende

Ganz Deutschland blickt bangend dem Lokführerstreikwochenende entgegen. Also, fast ganz Deutschland. Ich persönlich gehe da ziemlich gelassen ran. Während des letzten Streikwochenendes hatte ich nämlich die Erfahrung gemacht, dass das doch alles viel weniger schlimm ist, als es manchmal gemacht wird. Jedenfalls hatte ich an einem bestreikten Sonntag keinerlei Probleme, von Bonn nach Essen und wieder zurück zu kommen. Und weil ich mich nicht nur darüber, sondern auch über den schönen Ausflug so gefreut habe, will ich Euch natürlich auch daran teilhaben lassen. Vielleicht nutzt Ihr die Entschleunigung des kommenden Wochenendes ja auch, um mal mit offeneren Augen durch die Welt zu spazieren?

Mehr Bilder aus Bonn und sonstwoher gibt es in meinem Flickr-Stream.

Eine Fernreise und ein Experiment.

Liebe Leute!

Das vergangene Wochenende verbrachte ich in Oslo und Lillehammer. Und um die irgendwie nervige Frage, was ich denn dort gemacht hätte, einmal zu beantworten: Nix. Ich hab mir das einfach nur angeschaut.

Jetzt würdet ihr wahrscheinlich zurecht erwarten, dass ich darüber blogge. Aber ehrlich gesagt war ich zu faul, einen Text zu schreiben. Also habe ich mich mal an ein Experiment gewagt und die ganze Reise in Form einer Storify-Story zusammen gefasst. Leider, leider unterstützt Storify keine foursquare-check-ins, dann wäre die Geschichte perfekt geworden. Aber ich habe euch viele Tweets, Bilder, Instagrams und Anmerkungen zusammen geschustert. Dazwischen finden sich auch einige links. Es sollte also für jeden was dabei sein. 🙂

Und hier gehts zur Story.

P.S.: Ich verlinke die Storify-Story eigentlich nur deswegen hier im blog, damit ihr sie flattern könnt… 😉

Img_20120623_121341

When the sun goes down.

Würzburg ist ja bekanntlich eine der schönsten Städte der Welt. Aber in letzter Zeit gefällt sie mir fast noch besser als zuvor, denn in den letzten paar Wochen hab ich hier gleich mehrfach wirklich atemberaubende Sonnenuntergänge beobachtet. Zwei davon habe ich – mit meinen laienhaften Möglichkeiten – digital festgehalten.

Die ersten Bilder stammen von Ende Mai diesen Jahres:

Die nächsten Bilder habe ich erst gestern geschossen:

Und so sieht es aus wenn die Sonne dann ganz weg ist.

Alle Bilder habe ich übrigens einfach von meinem Fenster aus geschossen.